Sprachen Europas
Sprachen Europas und Phraseologieforschung

Die Sprachen Europas (definiert im geographischen Sinn) werden auf 150-200 geschätzt. Sie erstrecken sich auf fünf nicht verwandte Sprachfamilien und das isolierte Baskisch. Weniger als 20% der Sprachen Europas sind bis jetzt in der Phraseologieforschung vertreten; für weniger als 10% liegen zuverlässige phraseologische Daten vor.

Noch fehlende Sprachen

Wir bitten alle an der Phraseologie interessierten Sprachwissenschaftler/innen um ihre Mitarbeit. Ganz besonders fehlen uns noch die folgenden europäischen Sprachen:

  • Indoeuropäisch: Armenisch; germanische Sprachen: Färingisch; keltische Sprachen: Kornisch, Schottisch-Gälisch, Walisisch; romanische Sprachen: Aromanisch, Friaulisch, Gascognisch, Korsisch, Venezianisch; die iranischen Sprachen in Europa (z.B. Ossetisch)
  • die meisten uralischen Sprachen: Tundranenzisch und viele finnisch-ugrische Sprachen (u.a. Erzjanisch Mordwinisch, Komi-Permjakisch, Mansisch). Andere Sprachen können Verstärkung gebrauchen: Komi-Syrjänisch, Karelisch, Mari, Nordsaamisch, Udmurtisch, Wepsisch
  • die meisten altaischen Sprachen: Kalmückisch und viele der südwestlichen Turksprachen, darunter Gagausisch, Kasachisch, Krimtatarisch, Nogaisch, Tatarisch usw.
  • die meisten kaukasischen Sprachen: die abchasisch-adygeischen Sprachen, die nacho-dagestanischen Sprachen sowie die kartwelischen Sprachen
Dialekte sowie außereuropäische Sprachen sind ebenfalls erwünscht.

Karte der im Projekt "Weit verbreitete Idiome" vertretenen Sprachen Europas
(Einige Sprachen sind kürzlich hinzugekommen, u.a. Gälisch, Venetisch, Mirandesisch, Armenisch und Kasachisch; sie sind auf der Karte nicht abgebildet)

Abkürzungen der Sprachbezeichnungen

Indoeuropäische Sprachfamilie: die germanischen, romanischen, keltischen, baltischen, slawischen und indo-iranischen Sprachen, Albanisch, Armenisch und Griechisch
Uralische Sprachfamilie: die finnisch-ugrischen Sprachen und Tundra Nenzisch (zu den samojedischen Sprachen gehörend)
Altaische Sprachfamilie: Turksprachen und Kalmückisch (eine mongolische Sprache)
Kaukasische Sprachen: die nordostkaukasischen, westkaukasischen und südkaukasischen Sprachen
Semitische Sprachfamilie: Maltesisch
Baskisch (eine isolierte Sprache)


Alb   albanisch Aro   aromanisch Azb   aserbaidschanisch Bas   baskisch
Blr   weißrussisch Bos   bosnisch Bre   bretonisch Bul   bulgarisch
Cat   katalanisch Cor   kornisch Cro   kroatisch Cze   tschechisch
Dan   dänisch Dut   niederländisch Eng   englisch Erz   erzja-mordwinisch
Est   estnisch Far   Färingisch Fin   finnisch Fre   französisch
Frp   frankoprovenzalisch Gal   galizisch Geo   georgisch Ger   deutsch
Gre   griechisch Hun   ungarisch Ice   isländisch Iri   irisch
Ita   italienisch Kar   karelianisch Kas   kaschubisch Kom   komi-syrjänisch
Krm   karaimisch Lad   ladinisch Lat   lettisch Lit   litauisch
Log   niederdeutsch Lux   luxemburgisch Mac   mazedonisch Mal   maltesisch
Mar   mari Mok   mokscha-mordwinisch Nfr   nordfriesisch Nor   norwegisch
Occ   okzitanisch Pol   polnisch Por   portugiesisch Prv   provenzalisch
Rms   rumansch Rom   rumänisch Rus   russisch Sam   saamisch
Sar   sardisch Sco   schottisch Ser   serbisch Sle   slowenisch
Slo   slowakisch Sor   obersorbisch Spa   spanisch Swe   schwedisch
Swg   schweizerdeutsch Tat   tatarisch Tur   türkisch Udm   udmurtisch
Ukr   ukrainisch Vep   wepsisch Wel   walisisch Wfr   westfriesisch
 


*Jiddisch und einigen Dialekte können auf der Karte nicht dargestellt werden.